Hefeteig im Brotbackautomat mit dem Namen Hefeteig-Automat

Hefeteig im Brotbackautomat = Perfekter Hefeteig

Meine Geheimwaffe! Damit gelingt dir jeder Hefeteig, einfach und kinderleicht! Ich zeige dir, wie du einen perfekten Hefeteig im Brotbackautomat herstellen kannst.

Es gibt einige wenige Dinge im Leben, auf die man nie mehr verzichten möchte. Zu diesen zählt ab sofort der Brotbackautomat = perfekter Hefeteig – den man auch den ultimativen und perfekten HEFETEIG-AUTOMAT nennen kann.

Viele trauen sich nicht, einen Hefeteig herzustellen.

Er geht auf, wächst – und manchmal eben auch nicht.

Es fehlt die Zeit oder Geduld für all die damit verbundenen Knet- und Gärprozesse.

Er gilt als Diva oder Zicke unter den Teigen. Was aber völlig unberechtigt ist!

Mit einem Brotbackautomaten hast du eine Geling-Garantie für den perfekten Hefeteig!

Dank der Funktion „Teig“ – der die Teige gleichmäßig knetet und der integrierten Wärmefunktion erhältst du einen Tip-Top Hefeteig auf Knopfdruck.

Das Programm: „TEIG“ dauert im Durchschnitt ca. 1,5 bis 2,5 Stunden und stellt dir den Hefeteig her. Die Zutaten werden zu einem Teig geknetet, mit automatisch angepasster Ruh- und Gärzeit, sodass du nach Programmende nur noch den Hefeteig aus dem Automaten holen musst und nach Lust und Laune weiterverarbeiten kannst.

Mit Hefeteig hast du eine unglaubliche Vielfalt, leckeres Gebäck zu zaubern. Hefezöpfe, Zimtschnecken, Blechkuchen, Gugelhupf, Rosinenbrötchen, Pizza   …

Teig geknetet in einer Brotbackautomatenform
gekneteter Hefeteig im Brotbackautomat

Es gibt leichte, mittelschwere und schwere Hefeteige.

Der Unterschied hängt unter anderem mit der Fettmenge zusammen. Je nachdem, was aus deinem Hefeteig einmal hergestellt werden soll, ob »Berliner, Zopf, Pizza oder Stollen« variieren natürlich die Zutaten und Mengen.

Im Allgemeinen brauchst du für einen Hefe-Grundteig: Mehl, Butter, Milch, Zucker, Hefe, Bio-Eier und Salz.

Genau wie beim BROT gibt es nicht nur das eine Rezept. Ein Hefeteig ist in erster Linie ein Teig mit Hefe – logisch …

Süße Hefeteige

sind süße Blechkuchen wie Zwetschgenkuchen, Hefezöpfe, Brioche, Zimtschnecken, Rosinenbrot, Berliner, Donuts, Nusskranz, Panettone, Gipfel, Stollen, Plunder, Kranz, Liwanzen, Gugelhupf, Dampfnudeln …etc.

Herzhafte Hefeteige

sind grob gesagt „süße Hefeteige nur zuckerfrei“ also Pizza, Quiche, pikante Blechkuchen, Zwiebelkuchen …

Und jetzt noch in Sonderwünschen unterteilt: vegan, glutenfrei, vollwertig oder laktosefrei …

Das ganze kann man jetzt noch in der Zubereitungsart unterteilen: mit Vorteig oder ohne Vorteig, mit einem Kochstück, schnelle Teige oder Langzeitführung, oder, oder …

Hefezopf gebacken

Du siehst, das ist das Schwierigste beim Hefeteig herstellen, erst einmal zu wissen, was du genau backen willst und welchen Teig du dafür brauchst. Viele Hefeteigrezepte findest du natürlich in meinen Büchern. 🙂

Backs-an! Bis zum nächsten Hefeteig … oder wie die Österreicher und Schweizer sagen: Germ (für Hefe) also Germteig.

Die besten Hefeteig-Rezepte für den Brotbackautomaten

So gelingt dir Hefeteig – GARANTIERT – im Brotbackautomat

Trockenhefe oder Frische Hefe

Welche Hefe soll man am besten verwenden im Brotbackautomat?

Funktionen & Feature eines Brotbackautomaten

Was ein Brotbackautomat noch so alles kann …

Wie gelingt Hefeteig am besten?

In einem Brotbackautomaten hast du eine Geling-Garantie für die Hefeteig-Herstellung. Der Automat knetet den Teig und sorgt vollautomatisch für die perfekte Temperatur mit angepasster Ruh- und Gärzeit. Besser und einfacher geht es nicht.

Kann ich Hefeteig einfrieren?

Ja, das geht. Am besten direkt nach dem Kneten einfrieren. Also, ohne dass der Hefeteig schon gegangen ist. Möglichst schnell mit Superfrost auf – 18 Grad runterkühlen. Die bessere Wahl ist, den bereits fertig gebacken Hefeteig einzufrieren.

Wie bewahrt man Trockenhefe auf?

Geschlossene Päckchen, kühl und trocken lagern. Geöffnete Päckchen von Trockenhefe sollte nur ca. 1 Woche aufbewahrt werden, da die Triebkraft nachlassen könnte. Es ist aber nicht notwendig, sie im Kühlschrank aufzubewahren.

Wann ist ein Hefeteig durchgebacken?

Bei einer Kerntemperatur von 94 Grad ist der Hefeteig durchgebacken. Um die Kerntemperatur zu messen, benötigt man ein Einstichthermometer oder Bratenthermometer. Dieser wird in die Mitte, des Gebäcks bzw. an den dicksten Punkt gesteckt.

Bewerte den Beitrag!
[Alle: 7 im Mittel: 5]

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.