Hand mit Blatt das geteilt ist in grün und rot

Zutaten austauschen beim Backen

Wenn du eine Nahrungsmittel-Unverträglichkeit hast, gesünder backen willst, oder einfach nicht alle Zutaten im Vorratsschrank hast. Kannst du ziemlich viele Zutaten einfach ersetzen und austauschen.

Oder kennst du das …?

Du hast noch etwas Weizenmehl, Dinkel- und Buchweizenvollkornmehl, ein paar Haferflocken, eine Handvoll Sesamsamen im Schrank.

Für ein ganzes Rezept zu wenig – zum anderweitigen verwerten zu viel –

Wenn du viel und oft bäckst, bleibt das gar nicht aus, dass immer ein paar Reste übrig bleiben, da hilft tatsächlich nur eins: Ein Restemehlzutatenbrot backen!

Beachte die Tauschmöglichkeiten, wie und welche Zutaten ersetzt werden können. Dann steht deinem Unikatbrot nichts im Wege.

Mehle austauschen:

  • Du kannst Weizenmehl Type 550 problemlos gegen Weizenmehl Type 1050 oder Weizenvollkornmehl austauschen. Das ganze funktioniert auch bei Dinkel, Roggen etc. Das funktioniert aber nur bei den gleichen Getreidesorten und je höher die Typenzahl ist, umso mehr Wasser musst du in den Teig geben.
  • Willst du Weizen gegen Dinkel tauschen, geht das nicht einfach 1:1. Verwende bei Dinkelmehl mehr Wasser. Dieses Wasser sollte aber in gebundener Form in den Teig kommen, beispielsweise durch ein Brühstück, Quellstück, Kochstück, Flohsamenschalen, Leinsamen oder Kartoffeln. Dinkelteige werden auch kürzer geknetet, daher macht auch ein Brotbackautomat mit Dinkelprogramm Sinn.
  • Bis zu 20 % der Gesamtmehlmenge kannst du auch mit anderen Mehlen oder den nicht zu den Getreide zählenden Mehlen austauschen. Pseudogetreide wie Buchweizen; Hülsenfruchtmehle z. B. Sojamehl; Ölsamenmehle, Nussmehle, Stärkemehl. Die Wassermenge musst du dementsprechend anpassen.

Hefe ersetzen:

  • Hefewasser
  • Backpulver, Natron, Weinsteinbackpulver
  • Backferment
  • Sauerteig

Eier ersetzen:

  • Ei-Ersatzpulver, das fertige Bindemittel besteht hauptsächlich aus Maisstärke und Lupinenmehl und wird mit Wasser gemischt
  • 1 EL gemahlene Leinsamen mit 3 EL Mineralwasser vermischt und aus gequollen
  • 1 EL gemahlene Chiasamen mit 3 EL Mineralwasser vermischt und aus gequollen
  • 1 EL Sojamehl mit 2 EL Mineralwasser vermischt
  • 2 EL Maisstärke mit 3 EL Mineralwasser vermischt
  • 3 EL Pfeilwurzelstärke mit 1 EL Mineralwasser vermischt
  • Apfelmus
  • Kürbispüree
  • Banane zerdrückt

Milch ersetzen: 

  • laktosefreie Milch und Milchprodukte
  • Pflanzliche Alternativen wie Mandeldrink oder Sojaquark
  • Buttermilch
  • Sahne

Wie du vegane pflanzliche Milchalternativen selbst herstellen kannst, findest du in diesem Beitrag: Pflanzenmilch selbst gemacht.

Butter ersetzen:

  • Quark, Frischkäse oder Joghurt
  • Kokosfett
  • Speiseöl
  • Margarine

Zucker ersetzen:

  • Fruchtzucker aus Früchten
  • Honig, Ahornsirup, Agavensirup, Rübensirup oder Dicksäfte
  • Reissirup oder Kokosblütenzucker
  • Stevia, Xylit, Erythrit oder Traubenzucker
  • Trockenfrüchte unter anderem Datteln oder Rosinen

Nüsse ersetzen:

  • Andere Nussarten, Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse
  • Kokosraspeln
  • Saaten wie Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam
  • Gepuffter Amarant / Quinoa/ Dinkel
  • Haferflocken

Rosinen ersetzen:

  • Früchte selbst trocknen oder dörren
  • Getrocknete Cranberrys, Kirschen
  • Klein geschnittene Aprikosen, Datteln, Pflaumen, Feigen
Bewerte den Beitrag!
[Alle: 7 im Mittel: 5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.