Brothälfte mit einem Loch vom Knethaken eines Brotbackautomat

Wie du den Knethaken richtig entfernen kannst und damit das Loch im Brot vermeidest

Damit du von Anfang an möglichst viele und schöne Brotbackautomaten-Erfahrungen machen kannst, gebe ich dir gerne meine ultimativen Tipps weiter. Hier findest du eine Anleitung, wie du im Brotbackautomaten den Knethaken entfernen und ein Brot ohne Loch backen kannst.

1. Ein Loch im Brot

Für viele Anwender ist „das Loch im Brot“ ein riesengroßes Thema

Ich habe mal die lustigsten Top 3 Antworten darauf gesammelt, die Brotbackautomatenbenutzer von sich geben:

  • Das Loch ist, wie beim Käse und Ciabatta, das Beste.
  • Wenn ich das Loch gegessen habe, sehe ich das Loch nicht mehr.
  • Das Loch hat keine Kalorien

Kreative Abhilfe:

Brot quer aufschneiden, dann hast du nur eine Brotscheibe mit Loch und die letzte Lochscheibe halbierst du einfach, dann ist gar kein Loch mehr da.

Brotloch Knethaken quer aufschneiden

Von welchen Löcher redet die Frau Beile hier eigentlich.

Da die Backform gleichzeitig als Rühr-, und Knetschüssel dient, besitzt sie einen oder auch zwei Knethaken.

Dieser Knethaken backt sich natürlich, sofern du ihn nicht nach dem letzten Knetgang entfernst, im Brot ein. Bevor du nun dein Brot in Scheiben schneiden kannst, müssen die Knethaken entfernt werden. Das geht mit einem Knethakenentferner am besten, wenn das Brot noch nicht ganz abgekühlt ist.

Knethaken entfernen. Hände, die mit einem Knethakenentferner die Knethaken entfernen.
Knethaken entfernen

Fakt ist, aber es entsteht ein Loch, bei Ungeübten auch ein riesiges Loch im Brotlaib.

Brothälfte mit Loch im Brot
Brot wo ein Knethaken im Boden steckt
Brotscheiben aufgereiht mit Loch im Boden

Beim Aufschneiden des Brotes in Scheiben entsprechen also immer 3 bis 5 Scheiben (je nach Dicke der Schnitten) nicht deutscher Norm und könnten so definitiv nicht verkauft werden.

sechs Brotscheiben mit Loch im Brot vom Knethaken

Ich kann ja verstehen, wenn ich Marmelade auf der Scheibe auftragen will, dass das suboptimal ist – ABER – jetzt mal ehrlich, selbst wenn die Hälfte des Brotes davon betroffen wäre, ist es mir wesentlich lieber ein optisch nicht gerade schönes Brot mit einem Loch zu essen als ein schlechtes gekauftes. Ich habe ein selbst gemachtes Brot vor mir liegen, mit hochwertigen Zutaten, nach meinem Geschmack gebacken. Habe dafür vielleicht 5 Minuten an Zeit investiert, der Rest wurde alles vollautomatisch vom Brotbackautomaten gemacht.

Und wie so oft im Leben kann man leider nicht alles haben. Kein Gerät ist perfekt. Und auch meine oder auch deine Brote werden es nicht immer sein.

Das Loch ist natürlich nicht besonders schön, aber auch nicht dramatisch, da du den Knethaken auch entfernen kannst.

Nun gibt es den ultimativen Tipp, wie du das Loch im Brot vermeidest:

In einer Notlage tut man Dinge, die man sonst nicht tun würde …

Bemehlte Hände, die den Knethaken entfernen

Entferne ihn einfach. Nimm den Knethaken nach dem letzten Knetgang einfach aus!

Die neueren Brotbackautomaten haben dafür einen automatischen Stopp, oder Hinweiston, oder du kannst es in der Bedienungsanleitung ablesen, wann der richtige Zeitpunkt (Letzter Knetgang) dafür ist.

Um den Haken zu entfernen, gibt es folgende Möglichkeiten:

  1. Du mehlst deine Hände etwas ein, greifst mit den Fingern unter den Teig, greifst dir den Knethaken und ziehst diesen raus.
  2. Du mehlst deine Hände etwas ein, nimmst den kompletten Teig aus der Backform und entfernst den Knethaken. Den Brotteig formst du etwas nach und setzt ihn sanft wieder in die Backform zurück.
  3. Du mehlst deine Hände etwas ein, nimmst den kompletten Teig aus der Backform und entfernst den Knethaken. Bei dieser Gelegenheit kannst du auch die Backform auswischen und reinigen, dann ist dein Brot später dermaßen fotogen und ganz ohne Mehlspuren jeglicher Art. Zurück zum Teig: Den Brotteig bringst du auch in eine perfekte Form, in dem du ihn auf der Arbeitsfläche per Hand rund – länglich wirkst (wirken=Fachausdruck für Spannung in den Teig bringen und formen) und ihn sanft wieder in die Backform zurücksetzt. Backform wieder ins Gerät setzten und das Programm einfach ablaufen lassen, bis das Brot fertig gebacken ist.
  4. Bei sehr weichen Teigen oder auch Kuchenteige kannst du dir mit einem Teigschaber behelfen. Schiebe mit dem Teigschaber den Teig zur Seite so, dass du den Knethaken leichter greifen kannst.
  5. Du kannst bei weichen und/oder klebrigen Teigen auch deine Hände mit kaltem Wasser befeuchten, dann klebt der Teig nicht so stark an deinen Fingern.

Der Nachteil bei dieser Variante ist natürlich, dass du dir die Finger schmutzig machst und das Ganze auch zeitlich abstimmen musst. Du wirst auch immer ein kleines Löchchen von dem Stift der Antriebswelle haben. Das kann nicht vermieden werden.

Dann gibt es noch – Plan B –

Wie du ein Brot ganz ohne Loch backen kannst:

Lass den Brotbackautomaten deinen Brotteig kneten und backe den Teig im Ofen fertig. Dann musst du noch nicht einmal den Knethaken entfernen, sondern nur den Brotteig entnehmen und weiterverarbeiten. Wie das geht, findest du hier: Backen im Backofen …

Ich denke, das Thema „Loch im Brot“ ist damit gegessen und ich konnte dir zeigen, wie man den Knethaken richtig entfernen kann. Falls du noch Fragen dazu hast, schau in die F.A.Q oder hinterlasse einen Kommentar.

Bewerte den Beitrag!
[Alle: 3 im Mittel: 5]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.